Anzeigen

Energiequellen

Stromanbieter kündigen

Unter Energiequellen verstehen Laien Wasser, Gas, Uran oder Kohle. In der Wissenschaft wird jedoch eine eindeutige Trennung zwischen Energiequellen, Energie und Energieträger vorgenommen. So ist die Energiequelle nicht der Stoff, aus dem die Energie gewonnen wird, sondern ist bereits das Resultat einer Weiterverarbeitung des Energieträgers – dieser ist jenes Element, welches durch eine Umwandlung als Energiequelle genutzt werden kann. Beispielsweise sind Steckdosen, Dynamos, Generatoren als Energiequellen zu werten, während sogenannte Energieträger Kohle, Wasser oder Uran sind. Diese Unterscheidung kann anhand folgenden Beispiels verdeutlicht werden: Eine Ölheizung bedient sich am Energieträger Öl. Dieses wird verbrannt und die Flamme ist die Energiequelle, welche Wärmeenergie produziert.

Unterschiedliche Energiearten und -träger

Energie ist also in verschiedenen Energieträgern gespeichert, welche durch Energiequellen-Systeme verfügbar gemacht werden. Energiearten können nach Chemischer, Elektrischer, Mechanischer Energie unterschieden werden. Weitere wichtige Energieart ist die Wärmeenergie. Chemische Energie wird von Stoffen wie Kohle, Öl, Wasserstoff, Gas getragen, während elektrische Energie von elektrischen wie aber auch magnetischen Ladungen getragen wird. Wärmeenergie kann von Körpern und auch von Licht oder elektromagnetischen Wellen getragen werden.

Unterschiedliche Energiequellen

Das System, welche die Energie verfügbar macht, ist die Energiequelle. Synonym zum Begriff Energiequelle werden umgangssprachlich die Begriffe Energieerzeugung und Energiegewinnung verwendet.  Auch deckt sich der Begriff Energiequelle – wie bereits ausgeführt – mit der Benennung des ursprünglichen Energieträgers (Bspw. Wasserenergie), was streng wissenschaftlich genommen ein Fehler ist. Zu den bekannten Energiequellen zählen Kern- oder auch Solarenergie. Da die Menschheit von Energie abhängig ist, hat sie sich im Laufe ihrer Geschichte verschiedene Formen von Energiequellen zu Nutze gemacht. Die Abhängigkeit und auch der Bedarf sind dabei weiter steigend.

Bedeutsamste Formen von Energiequellen

Ohne die Sonne wäre das Leben auf der Erde unmöglich. Neben ihrer Wärme ist sie auch treibende Kraft für unzählige weitere Energieträger wie Wind, Wasserströmungen u.v.m. Auf dem aufsteigenden Ast befindet sich auch die regenerative Energie in Form der direkten Nutzung von Sonnenenergie.

Sonnenenergie

Gleichbedeutend zur Sonnenenergie ist der Ausdruck Solarenergie. Diese kann auf unterschiedlichste Weise als Energie genutzt werden: In Form von Strom, chemischer Energie oder Wärme. Durch technische Entwicklungen und Vorrichtungen ist es gelungen die Sonne immer effizienter zu nutzen. Mit Sonnenkollektoren decken mittlerweile viele Haushalte ihren Warmwasserbedarf. Mit Hilfe von Solarzellen – auch bekannt unter der Bezeichnung Photovoltaikanlagen – wird aus der Sonnenenergie elektrischer Gleichstrom gewonnene. Weitere Arten der Nutzung sind Sonnenwärmekraftwerke. Diese stellen mit der Hinzunahme von Wasserdampf und der Sonnenwärme elektrischen Strom her. Immer häufiger werden auch Sonnenöfen oder Sonnenkocher genutzt, welche entweder Speisen kochen oder auch medizinische Hilfsmittel sterilisieren können.

Mit Hilfe der Suchbox können Sie kostenlos und unverbindlich Angebote von Fachbetrieben für Solaranlagen, Stromspeicher oder Solarthermie aus Ihre Region erhalten.

Weitere regenerative Energiequellen

Dass regenerative Energiegewinnung immer bedeutsamer wird, liegt natürlich an ihrer unbegrenzten Nutzungsmöglichkeit. Während der Abbau von fossilen Brennstoffen irgendwann an seine Grenzen stoßen wird, da Gas, Kohle und Uran endliche Stoffe unseres Planeten sind – können Wind, Wasser und Sonne auch in Zukunft vom Menschen zur Energiegewinnung genutzt werden. Neben dem Vorteil ihrer nicht vorhandenen Begrenzung ist ihre Nutzung darüber hinaus wesentlich umweltfreundlicher: Sie setzen kaum Schadstoffe frei, haben keine CO2-Emission vorzuweisen und verschmutzen nicht die Umwelt. Aus diesem Grund werden Wasserkraftwerke, Wellenkraftwerke und Windkraftanlagen immer beliebter.

Fossile Energie

Fossile Energie ist immer noch die am häufigsten genutzte Energieform. Sie sind in Jahrtausenden aus Biomasse in tiefen Sedimentschichten unseres Planeten entstanden. Ihre Luftdichte "Lagerung" unter der Erde konnte chemische Prozesse ermöglichen, welche die Stoffe ohne Energieverlust verändert haben, wodurch sie hohe Energiedichten aufweisen. Die Bedeutsamkeit von Stein- und Braunkohle, Erdgas und Erdöl hat mit der Industrialisierung und dem damit einhergehenden steigenden Energiebedarf der Menschheit rapide zugenommen. Auch für die nahe Zukunft werden diese Energien bedeutsam bleiben, denn durch die Globalisierung und den gestiegenen Transportbedarf und auch den wachsenden Wirtschaften ehemals schwacher Nationen wird der Energiebedarf weiter steigen. Ihre Nutzung beruht auf ihrer hohen Energiedichte und ihrer effizienten Umsetzung von Energien. Jahrelange technische Weiterentwicklungen haben Kraftwerke und Ölmotoren zum einen günstiger in ihrer Erbauung/Anschaffung gemacht und zum anderen effizient in ihrer Energiegewinnung gesteigert.

Erdöl

Als fossile Energiequelle ist Erdöl im hohen Maß begrenzt. Dennoch wird es weltweit in extrem hohen Mengen benötigt wie auch verbraucht. Neben der Verbrennung von Öl zur Energiegewinnung beispielsweise zur Herstellung elektrischen Stroms, ist es auch wichtige Basis zur Herstellung von Benzin oder Kerosin, beides Stoffe die aus der Transportwirtschaft nicht mehr wegzudenken sind. Auch in Form von Heizöl ist Öl für unzählige Haushalte zur Wärmegewinnung wichtig. Daneben ist Erdöl auch besonders wichtig zur Herstellung verschiedener Stoffe wie Plastik. Problematisch ist dabei die Umweltbelastung durch Erdöl. Diese ist bei der Gewinnung, über den Transport bis zur direkten Nutzung spürbar. Oft kommt es bei Ölbohrungen zu Unfällen, welche nicht nur Menschenleben kosten sondern auch zu Umweltkatastrophen führen können. Verschmutzung unwiederbringlicher Lebensräume und Massensterben von Tieren sind die Folge. Durch das Verbrennen von Öl wird massenhaft CO2 ausgestoßen, welches als Mitverursacher des menschengemachten Klimawandels ist.

Gas

Bei der Verbrennung von Gas wird ebenfalls CO2 produziert, jedoch in einem etwas geringeren Ausmaß als bei der Verbrennung von Erdöl. Hauptbestandteil des Gas ist Methan, häufig enthält es Verunreingungen in Form von Schwefelverbindungen, Wasserstoffverbindungen und Schwefelwasserstoff. Erdgas ist in der Wirtschaft und in Privathaushalten ebenso bedeutsam wie Erdöl. Gas wird hauptsächlich in Gaskraftwerken zu Gewinnung von elektrischer Energie oder zur direkten Nutzung in Haushalten verwendetet beispielsweise zur Heizung des Wassers. Seit kurzem ist es auch an "Zapfsäulen" erhältlich und wird als Treibstoff für PKW und LKW genutzt. Daneben wird es ähnlich wie Erdöl als Ausgangstoff in der Industrie verwendet, um andere Stoffe herzustellen.

Mit dem Gasrechner erhalten Sie günstige Angebote aus Ihrer Umgebung!

Kohle

Braun- und Steinkohle waren lange Antrieb der deutschen Wirtschaft: In "Gruben" /"Untertage" wird auch heute noch Steinkohle abgebaut und Braunkohle wird ebenso im Tagebau gewonnen. Weltweit ist Kohle wichtiger Energielieferant und wird dementsprechend international abgebaut. Zur Stromerzeugung wird Kohle dabei in Dampfkraftwerken benötigt. Besonders für die florierende Stahlindustrie wird Steinkohle benötigt, welche die Hochöfen befeuert. Seltener wird Kohle in Privathäusern als Heizmittel in Kohleöfen gebraucht.

Wofür brauchen wir am meisten Energie?

Die weltweite Wirtschaft vernetzt sich immer stärker. Durch die Globalisierung bedarf es auch immer häufiger Transporte, welche darüber hinaus auch immer weitere Strecken zurücklegen. Doch nicht nur die Industrie braucht die Energie aus Erdöl und Co zu Transportzwecken. Auch die Privatleute der Industrienationen reisen immer häufiger und müssen immer flexibler werden. Neben der Energie, die für den Transport benötigt wird, brauchen wir Menschen Energie aber vor allem auch in Form von Strom. Am meisten Energie verbrauchen wir in unserem Haushalt für Elektronikgeräte - vor allem jene welche unseren Alltag erleichtern wie Kühlschrank und andere Küchenutensilien, Waschmaschine, Trockner etc. sind sehr energieintensiv. Ebenso nutzen wir Elektrogeräte auch zur Unterhaltung oder effizienteren Gestaltung unseres Arbeitsalltags. Ohne Strom ist unsere derzeitige Gesellschaft kaum vorstellbar. Diese Stromabhängigkeit wird einem meist dann bewusst, wenn wir einmal ohne Strom dastehen, beispielsweise bei einem Stromausfall. Auch wenn wir unsere Stromrechnung begutachten wird uns unser Enegerieverbrauch bewusst. Wer glaubt, zu viel für seinen Strom zu bezahlen kann mithilfe des kostenlosen Stromrechners unkompliziert die besten Stromanbieter und Tarife finden.

Kostenloser Stromrechner