Anzeigen

Gasanbieter Wechseln

Ähnlich wie im Bereich Strom haben seit der Öffnung des Gasmarktes auch Gaskunden die Möglichkeit, steigenden Preisen mit der Wahrnehmung günstigerer Angebote zu begegnen und so gutes Geld zu sparen. Ein Gasanbieterwechsel ist einfach und sicher und die Antragstellung dauert weniger als fünf Minuten.

Der neue Anbieter mietet Gaszähler und Leitungen vom lokalen Netzbetreiber. Dieser kümmert sich weiterhin um fällige Reparaturen. Technische Arbeiten, zum Beispiel am Gaszähler, sind für den Gasanbieterwechsel jedoch nicht nötig. Der Zählerstand wird anschließend entweder vom lokalen Netzbetreiber oder durch den neuen Anbieter abgelesen.

Für einen Gasanbieterwechsel sind neben den persönlichen Daten folgende Angaben notwendig:

  • Gewünschter Liefertermin
  • ZählernummerName des aktuellen Versorgers
  • Kundennummer beim aktuellen Versorger

Der Vermieter, die Hausverwaltung oder der Hausmeister erteilt Auskunft darüber, wo sich der Gaszähler befindet. Der lokale Versorger ist gesetzlich zur Vergabe der Kundennummer verpflichtet, sodass der Kunde die Möglichkeit hat, diese für den Anbieterwechsel erforderliche Information gegebenenfalls einzufordern.

Die Belieferung durch den neuen Anbieter erfolgt etwa drei bis sechs Wochen ab dem Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung zum Monatsersten.

Was ist beim Umzug zu bedenken?

Sofern die Möglichkeit besteht, sich rechtzeitig vor dem Umzug in eine neue Wohnung für einen Wunschanbieter zu entscheiden, sollte die Einsendung der Vertragsunterlagen so frühzeitig wie möglich erfolgen. So kann die Belieferung mit Gas durch den neuen Versorger direkt mit dem Einzug beginnen, ohne dass der lokale Anbieter in die Grundversorgung eintreten muss. Bei einem Umzug ist der Kunde jedoch in jedem Falle berechtigt, den Grundversorgungsvertrag mit zweiwöchiger Frist auf das Ende eines Kalendermonats zu kündigen.

Ist der Umzug bereits erfolgt, empfiehlt es sich, bald nach dem Einzug den Gasversorger zu wechseln. Für den Gasanbieterwechsel benötigt der neue Versorger das Einzugsdatum, die Gaszählernummer und den Zählerstand. Wenn sich der Gaszähler nicht in der Wohnung befindet, ist er im Treppenhaus oder im Keller angebracht. Sollte sich der Zähler nicht finden lassen, kann der Vermieter, die Hausverwaltung oder der Hausmeister weiterhelfen.

Der Zählerstand sollte - idealerweise im Beisein eines Zeugen - notiert werden, damit sich die Abrechnungen später kontrollieren lassen.

Erfolgt der Umzug innerhalb eines Ortes und soll der aktuelle Versorger die Belieferung mit Gas fortführen, sollte der Anbieter mindestens sechs Wochen vor dem Umzug informiert werden, damit die Gaslieferung nahtlos fortgesetzt werden kann.

Soll die Versorgung nach dem Umzug in eine andere Region vom aktuellen Anbieter fortgesetzt werden, muss frühzeitig geprüft werden, ob der Anbieter an die neue Adresse liefern kann.

Den passenden Tarif und Anbieter finden die Verbraucher schnell und unkompliziert mit unserem Gaspreisvergleich. Um den Tarifvergleich zu starten, ist die Angabe der Postleitzahl und des Jahresverbrauchs in Kilowattstunden erforderlich.

Nur noch wenige Schritte bis zum Gasanbieterwechsel

Sollte der Verbrauch nicht bekannt sein, können Sie sich an folgenden Durchschnittswerten orientieren:

Jahresverbrauch (Kilowattstunden)

Haushaltsgröße kWh/Jahr:

  • Wohnung 30 m² 4.000 kWh
  • Wohnung 50 m² 7.000 kWh
  • Wohnung 100 m² 14.000 kWh
  • Reihenhaus 20.000 kWh
  • Einfamilienhaus 30.000 kWh

Ist der Gasverbrauch nur in Kubikmetern (m3) bekannt, kann der Wert wie folgt in kWh umgerechnet werden:

Kilowattstunden = Kubikmeterzahl x Brennwert x Zustandszahl

Den Brennwert und die Zustandszahl findet man in der Regel auf der Gasrechnung. Sind die Werte nicht bekannt, kann die Kilowattstundenzahl durch Multiplikation der Kubikmeterzahl mit dem Faktor 10 ungefähr abgeschätzt werden.

Bei vielen Anbietern besteht die Möglichkeit, den jeweiligen Antrag direkt am PC aufzurufen und auszudrucken oder direkt online zu wechseln.

Nun kann der Antrag vollständig ausgefüllt und unterschrieben an uns zurückgesandt werden. Wir kümmern uns um die Überprüfung und Weiterleitung der Unterlagen an die Anbieter. Sollten auf dem Antrag Angaben fehlen, wendet sich ein Servicemitarbeiter telefonisch an den Kunden, um die Daten zu vervollständigen und eventuell inkorrekte Angaben zu berichtigen. Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass auf dem Antrag eine Rufnummer vermerkt ist. Die Anrufe sollen lediglich dazu dienen, den Wechselvorgang zu beschleunigen. Der Service ist selbstverständlich kostenlos.

Sollte der Kunde nach bereits erfolgter Unterzeichnung vom Vertrag zurücktreten wollen, besteht die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss vom Widerrufsrecht Gebrauch und den Gasanbieterwechsel rückgängig zu machen.

Selbst kündigen - Ja oder Nein?

Generell übernimmt der neue Anbieter die Kündigung bei Ihrem aktuellen Versorger. Insbesondere wenn Sie sich bei Ihrem Gasanbieter in der Grundversorgung befinden, empfehlen wir Ihnen, nicht eigenhändig zu kündigen. Hier genügt es, wenn Sie den Vertrag für den neuen Anbieter ausfüllen und an uns zurücksenden. Der neue Anbieter wird schnellstmöglich bei Ihrem aktuellen Versorger kündigen und die Belieferung mit Gas aufnehmen.

Die Kündigung sollten Sie nur dann eigenhändig vornehmen, wenn Ihnen Ihr aktueller Anbieter aufgrund einer Preiserhöhung eine sehr kurze Frist zur Sonderkündigung einräumt. Bitte beachten Sie, dass Anbieter den Verbrauchern häufig eine Frist von lediglich 14 Tagen gewähren. Auch wenn Sie einen Vertrag mit langer Laufzeit haben und die Kündigungsfrist in wenigen Wochen verstreicht, sollten Sie ebenfalls selbst kündigen. So können Sie sicher stellen, dass sich der Vertrag nicht um ein weiteres Jahr oder mehr verlängert.

Um einen reibungslosen Anbieterwechsel zu gewährleisten, sollten Sie auf dem Vertrag mit dem neuen Anbieter deutlich vermerken, dass die Kündigung beim alten Anbieter bereits eigenhändig vorgenommen wurde.

Die Kündigung des Gasvertrags muss schriftlich erfolgen. Der Anbieter ist gesetzlich verpflichtet, die Kündigung des Kunden zwei Wochen nach Eingang schriftlich zu bestätigen.