Anzeigen

Photovoltaik

Photovoltaik Anlage

Wie vieles im Haushalt haben wir auch diese praktische Vorrichtung der Raumfahrt zu verdanken: Photovoltaik-Anlagen sind in immer mehr Haushalten zu finden und tragen zur Energieeffizienz bei.

Geschichte des Photovoltaik

Ursprung des Photovoltaik liegt in der Weltraumforschung. Die Geräte zur direkten Umwandlung von Lichtenergie wurden für Raumschiffe im Weltraum in Form von Sonnensegeln eingesetzt. Der erste Satellit mit Sonnensegel wurde 1958 in die Erdumlaufbahn geschickt und blieb erfolgreich in der Höhe. Entdeckt wurde diese Technologie jedoch weitaus früher. 1839 entdeckte der Physiker Alexandre Becquerel die Freisetzung von Elektrolyten durch das Einstrahlen von Licht auf einer blanken Metalloberfläche – den sogenannten „Photoeffekt". Diesen Effekt jedoch erstmals zu nutzen gelang erst über ein Jahrhundert später. Im Jahr 1954 wurde der Prototyp von Siliziumzellen hergestellt. Der erste technische Einsatz dieser Zellen wurde in der Telefontechnik vorgenommen. Hier dienten Sie im Jahr 1955 der Telefonverstärker-Stromversorgung.

Was bedeutet Photovoltaik

Der Begriff Photovoltaik leitet sich aus dem griechischen Begriff für Licht (im Genitiv) und der Einheitsbezeichnung für elektrische Spannung ab: Aus "Photos" und "Volt" wird dann Photovoltaik (geläufige Abkürzung. PV). Der Prozess, den Photovoltaik beschreibt, ist eine energetische Umwandlung. Aus dem Licht der Sonne wird mittels von Solarzellen elektrische Energie erzeugt. Diese kann dann direkt genutzt werden oder durch Strom-Speicher gespeichert werden. Ebenso wird der Strom häufig auch direkt ins Stromnetz eingespeist, nach der erforderten Umwandlung in Wechselspannung.

Wie arbeitet eine Photovoltaikanlage

Eine Photovoltaikanlage kann beinahe jeder auf sein Dach installieren lassen. Eine derartige Vorrichtung besteht aus den Solarzellen, welche im Verbund sogenannte Solarmodule ergeben. Ebenso bedarf es eines Wechselrichters, welcher den produzierten Gleichstrom in Wechselstrom wandelt, wie natürlich auch einer Verkabelung, damit der Strom genutzt werden kann. Dabei schwankt der Ertrag einer Photovoltaikanlage je nach Wetterlage. Neben Tageszeiten und Jahreszeiten ist die Effizienz auch von gutem Sonnenwetter abhängig – bei einem sonnenreichen Sommer ist die Anlage "ertragreicher", als in einem dunklen und verregneten Herbst. Auch die Art des Daches, auf dem die Anlage installiert ist, ist bedeutsam. Am besten geeignet sind Dächer mit einem Neigungswinkel von 30 Grad. Die Effizienz einer Photovoltaikanlage lässt sich dabei von den Wattstunden ablesen oder von Kilowattstunden pro Jahr.

Photovoltaikberatung

Jeder der Interesse an der Installation einer Photovoltaikanlage hat, sollte mit Fachleuten vor Ort über die Möglichkeiten und Kosten eines derartigen Anbaus sprechen. Dieser kann Sie auch über Fördermöglichkeiten aufklären. Mit der folgenden Suchhilfe können Sie mit der Eingabe Ihrer PLZ kostenlose Angebote von Fachhändlern aus Ihrer Region erhalten.