Energieausweis online erstellen

Willkommen bei unserem Online Service zu Erstellung von Energieausweisen

Für Immobilienbesitzer, die einen einfachen, schnellen und rechtsgültigen Weg zur Erstellung eines Energieausweises suchen, bieten wir die ideale Lösung. Mit unserem Online-Service können Sie ganz bequem von zu Hause aus einen Energieausweis für Ihre Immobilie erstellen – ohne die Notwendigkeit eines Vor-Ort-Termins!

Verbrauchsausweis* Self Service

Datenerfassung Schnell und günstig im Self Service:
geführte Datenerfassung über Online-Service
Leistungsumfang

GEG-konformer Energieausweis

10 Jahre gültig

durch Energieberater zertifiziert

Ermittlung von Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser

Validierung der Eingaben

Modernisierungsempfehlungen


 

 

Preis

ab 69,- €

 Jetzt bestellen

Verbrauchsausweis* Full Service

Datenerfassung Bequem & sicher im Full Service:
Datenerfassung mit Unterstützung durch einen Energieberater
Leistungsumfang:

GEG-konformer Energieausweis

10 Jahre gültig

durch Energieberater zertifiziert

Ermittlung von Energieverbrauch für Heizung und Warmwasser

Validierung der Eingaben

Modernisierungsempfehlungen

telefonische Unterstützung bei der Dateneingabe

individuelle Bewertung Ihres Energieverbrauchs

Preis

ab 109,- €

 Jetzt bestellen

*Für den Verbrauchsausweises gelten folgende Voraussetzungen: Das Gebäude muss entweder der Wärmeschutzverordnung von 1977 entsprechen oder mehr als vier Wohneinheiten haben. Der Leerstand des Gebäudes darf nicht mehr als 30% betragen. Es müssen mindestens drei aufeinanderfolgende Heizkostenabrechnungen aus den letzten vier Jahre vorliegen.

Welchen Energieausweis benötige ich – Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis?

Nach dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) unterscheidet man zwischen zwei Arten von Energieausweisen: dem Verbrauchsausweis und dem Bedarfsausweis. Der Bedarfsausweis basiert auf einer technischen Analyse des Gebäudes und ist unabhängig vom tatsächlichen Energieverbrauch. Der Verbrauchsausweis hingegen spiegelt den tatsächlichen Energieverbrauch basierend auf den letzten drei Jahren wider.

  • Verbrauchsausweis: Dieser wird auf Basis des tatsächlichen Energieverbrauchs der letzten drei Jahre erstellt. Er eignet sich für Gebäude mit mehr als fünf Wohneinheiten und ist in der Regel die günstigere und einfachere Option, wenn regelmäßige Energieverbrauchsdaten vorliegen.

  • Bedarfsausweis: Dieser basiert auf einer technischen Analyse des Gebäudes und berücksichtigt Aspekte wie Baujahr, Gebäudetyp, Dämmung und Heizungsanlage. Der Bedarfsausweis ist insbesondere für kleinere Gebäude mit bis zu fünf Wohneinheiten vorgeschrieben, die vor dem Jahr 1978 erbaut wurden und keine umfassenden Modernisierungen gemäß den Anforderungen des GEG erfahren haben.

Der Verbrauchsausweis ist einfacher zu erstellen und daher günstiger. In einigen Fällen ist es gesetzlich erforderlich oder empfehlenswert, einen Bedarfsausweis anstelle eines Verbrauchsausweises zu erstellen. Dies gilt insbesondere für ältere oder nicht modernisierte Gebäude, bei denen eine genauere Analyse der energetischen Beschaffenheit sinnvoll ist.

Die folgende Tabelle zeigt die Vorgaben nach dem GEG. Es gibt dazu aber auch noch Ausnahmeregelungen.

 

Wohneinheiten Baujahr bis 1977 Baujahr ab 1978 Neubau
Einfamilien und MF bis zu 4 Wohneinheiten Bedarfsausweis* Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis Bedarfsausweis
Ab 5 Wohneinheiten Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis Verbrauchsausweis oder Bedarfsausweis Bedarfsausweis

Ausnahmeregelungen:

* Wenn das Gebäude schon bei der Baufertigstellung das Anforderungsniveau der Wärmeschutzverordnung vom 11. August 1977 (BGBl. I S. 1554) erfüllt hat oder durch spätere Dämmmaßnahmen mindestens auf das oben bezeichnete Anforderungsniveau gebracht worden ist, dann darf auch ein Verbrauchsausweis erstellt werden. 

Unser Online-Service unterstützt Sie bei der Wahl des richtigen Energieausweises und stellt sicher, dass alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden.

Sie benötigen einen Energieausweis für Ihre Immobilie?

energieausweis-muster-seite3

Mit unserem Online-Service erledigen Sie das schnell, einfach und ohne unnötige Kosten! Als Vermieter oder Verkäufer einer Immobilie sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet, potenziellen Interessenten einen Energieausweis vorzuzeigen. 

  • Verbrauchsausweis für 69,- Euro – Sparen Sie Geld ohne Qualitätseinbußen:
    Sie möchten einen rechtsgültigen und günstigen Energieausweis online erstellen und auf den teuren Vor-Ort Termin eines Energieberaters verzichten? Dafür ist unser Online-Energieausweis geeignet. Dieser Energieausweis ist rechtskräftig, verursacht mit 59,- Euro aber nur einen Bruchteil der Kosten, die ein Energieberater kosten würde.

  • 100 % Rechtsgültigkeit – Fachkompetenz, der Sie vertrauen können:
    Unsere Energieausweise sind vollständig rechtsgültig und entsprechen dem Gebäudeenergiegesetz (GEG). Als zertifizierte Energieberater verfügen wir über die notwendige Expertise und Berufspraxis, um Ihren Energieausweis professionell zu erstellen. Eine Begehung Ihres Gebäudes ist normalerweise nicht erforderlich, kann aber auf Wunsch hinzugefügt werden.

  • 10 Jahre Gültigkeit – Langfristige Sicherheit:
    Jeder von uns erstellte Energieausweis ist für einen Zeitraum von 10 Jahren gültig. Genießen Sie langfristige Sicherheit.

  • Sofort verfügbar – Ihre Zeit ist wertvoll:
    Erstellen Sie Ihren Energieausweis direkt online. Geben Sie einfach die erforderlichen Daten in unser benutzerfreundliches Online-Formular ein, und erhalten Sie kurz darauf Ihren rechtsgültigen Energieausweis. Bestellen Sie online, drucken Sie aus, und schon sind Sie fertig!

Profitieren Sie von unserer Fachkompetenz und sparen Sie Zeit und Geld. Unser Online-Service für Energieausweise bietet Ihnen eine unkomplizierte, günstige und effiziente Lösung, um Verbrauchsausweise zu erstellen. Gerne erstellen wir für Sie Ihren rechtsgültigen Energieausweis bequem und günstig direkt online. Sie erhalten den Ausweis im Anschluss elektronisch als PDF und ausgedruckt per Post zugeschickt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Was ist ein Energieausweis und warum ist er notwendig?
    Ein Energieausweis ist ein Dokument, das den Energieverbrauch eines Gebäudes bewertet. Er ist bei Verkauf, Vermietung oder Verpachtung einer Immobilie gesetzlich erforderlich. Der Ausweis bewertet die Energieeffizienz des Gebäudes und bietet Empfehlungen zur energetischen Verbesserung.

  • Wann wird ein Energieausweis benötigt?
    Als Bauherr eines Neubaus oder Eigentümer eines bestehenden Wohngebäudes sind Sie möglicherweise mit der Frage konfrontiert, wann genau ein Energieausweis erforderlich ist. Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) gibt hier klare Vorgaben, die Sie als Immobilienbesitzer kennen sollten:

    Bei Neubauten:
    Wird ein Gebäude errichtet, ist ein Energiebedarfsausweis unter Zugrundelegung der energetischen Eigenschaften des fertiggestellten Gebäudes auszustellen.

    Bei Verkauf oder Vermietung:
    Ein Energieausweis ist immer dann erforderlich, wenn Sie eine Immobilie verkaufen, vermieten oder verpachten möchten. Potenzielle Käufer oder Mieter haben das Recht, Einsicht in den Energieausweis zu nehmen, um sich über die Energieeffizienz und die zu erwartenden Nebenkosten der Immobilie zu informieren.

    Bei wesentlichen Änderungen:
    Wenn umfangreiche Renovierungen oder Modernisierungen an Ihrem Wohngebäude vorgenommen werden, die mehr als 10 % der Gebäudehülle betreffen, ist die Erstellung eines neuen Energieausweises erforderlich. Dies soll sicherstellen, dass die energetische Bewertung des Gebäudes aktuell bleibt.

    Ausnahmen:
    Bestimmte Gebäudetypen, wie beispielsweise denkmalgeschützte Gebäude oder Gebäude, die nur sehr selten und nicht für einen längeren Zeitraum genutzt werden, können von der Pflicht zur Vorlage eines Energieausweises ausgenommen sein. Es empfiehlt sich jedoch, im Einzelfall eine genaue Prüfung vorzunehmen.

  • Wie erstelle ich einen Energieausweis über Ihren Service?
    Um einen Energieausweis zu erstellen, müssen Sie die erforderlichen Daten Ihres Gebäudes über unser benutzerfreundliches Online-Formular eingeben. Nach der Bestätigung Ihrer Angaben und der Bezahlung wird der Energieausweis von uns erstellt, den wir Ihnen umgehend zuschicken.

  • Welche Unterlagen sind zur Erstellung eines Energieausweises notwendig?
    Für die Erstellung benötigen Sie Informationen über das Baujahr des Gebäudes, durchgeführte Renovierungen, die Wohnfläche und den Energieverbrauch. Weitere Details und spezifische Anforderungen finden Sie direkt in unserem Online-Formular.

  • Ist eine Begehung des Gebäudes erforderlich?
    In der Regel ist keine physische Begehung notwendig, da wir die meisten benötigten Informationen online erfassen können. In bestimmten Fällen, etwa bei komplexen Gebäudestrukturen, könnte jedoch eine Begehung erforderlich sein, um präzise Daten zu gewährleisten.

  • Wie lange ist ein Energieausweis gültig?
    Ein von uns erstellter Energieausweis ist zehn Jahre lang gültig.

  • Wie schnell erhalte ich meinen Energieausweis?
    Nach der vollständigen Eingabe Ihrer Daten über unseren Online-Service erhalten Sie Ihren Energieausweis umgehend per E-Mail und später auch in gedruckter Form per Post.

  • Wie kann ich sicher sein, dass der Energieausweis rechtsgültig ist?
    Als zertifizierte Energieberater garantieren wir, dass alle von uns ausgestellten Energieausweise rechtlich gültig sind und den aktuellen gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

  • Kann ich Unterstützung beim Ausfüllen des Formulars erhalten?
    Ja, unsere zertifizierten Energieberater stehen Ihnen bei Bedarf zur Verfügung. Wenn Sie Fragen zum Ausfüllen des Online-Formulars haben oder Unterstützung benötigen, dann nutzen Sie am besten unseren Full-Service. 

  • Was sagen die Werte auf dem Energieausweis aus? Was bedeuten die Zahlen und die Farbskala?
    Der Energieausweis enthält wichtige Kennzahlen zum Energiebedarf oder -verbrauch eines Gebäudes. Dazu gehören unter anderem der Energieverbrauchskennwert, der in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/(m²·a)) angegeben wird. Dieser Wert zeigt, wie viel Energie jährlich benötigt wird, um das Gebäude zu heizen und mit warmem Wasser zu versorgen. Ein niedriger Wert steht für eine hohe Energieeffizienz, während ein hoher Wert auf einen hohen Energiebedarf und Verbesserungspotential hinweist.

    Die Farbskala auf dem Energieausweis visualisiert die Energieeffizienzklasse: Sie reicht von Grün für sehr effiziente Gebäude (A+) bis zu Rot für Gebäude mit hohem Energiebedarf (H). Diese Einteilung basiert auf einer Skala, die ähnlich wie bei Haushaltsgeräten das Einsparpotenzial aufzeigt und vergleichbare Immobilien einfacher klassifiziert.

    Zusätzlich enthält der Ausweis Empfehlungen für mögliche Verbesserungsmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, was nicht nur Kosten spart, sondern auch den Umweltschutz unterstützt. Diese Informationen sind entscheidend für Käufer, Mieter und Eigentümer, um Investitionsentscheidungen bezüglich energetischer Sanierungen zu treffen.

Diese Angaben benötigen wir zur Erstellung des Verbrauchsausweises

Gebäude

Gebäudeart, Baujahr, Anzahl Wohungen im Gebäude, Wohnfläche, Baujahr der Heizung, Angaben zum Keller, Angaben zur Lüftung, Angaben zur Erneuerbaren Energien

Energieverbrauch

Angaben zur Heizung, Angaben zur Warmwassererzeugung, Angaben zum Energieverbrauch

Weitere Informationen

Klimaanlage, Ausstattung des Gebäudes, Leerstand

Persönliche Daten

Adresse, Wohnort, Email, Gebäudeadresse, Fotos (Gebäudeansicht, Heizungsanlage, Fenster, Dämmung)

Diese Angaben benötigen wir zur Erstellung eines Bedarfsausweises

Gebäude

Länge des Gebäudes, Breite des Gebädes, Himmelsrichtung Gebäude, Form des Gebäudes, Anzahl der Vollgeschosse, 
Geschosshöhe, Bauweise, Ausführung Gebäudedämmung, Baujahr Fenster, Ausführung Fenster, Kellergeschoss vorhanden, Angrenzende Gebäude, Nachträgliche Dämmung, Angaben zu Kellergeschoss und Dachgeschoss

Anlagentechnik

Baujahr Heizung, Heizungsanalge, Warmwasserbereitung, Angaben zu Energieträger, Art der Lüftung, Art der Kühlung, Nutzung von regenerative Energien

Persönliche Daten

Adresse, Wohnort, Email, Gebäudeadresse, Fotos (Gebäudeansicht, Heizungsanlage, Fenster, Dämmung)

Weitere FAQs zum Thema Energieausweise

Wer stellt einen Energieausweis aus?

Zunächst einmal gilt: Beide Arten des Energieausweises können mit den richtigen Dokumenten grundsätzlich ohne Vor-Ort-Termin online erstellt werden. Während dies bei Verbrauchsausweisen tatsächlich üblich ist, bieten qualifizierte Energieberater für die Erstellung eines Bedarfsausweises in der Regel aber eine Begehung an.

Einen Energieausweis dürfen laut Gebäudeenergiegesetz nur Personen mit besonderen Aus- oder Weiterbildungen und entsprechender Berufspraxis erstellen. Dazu zählen beispielsweise Ingenieure, Architekten, staatlich anerkannte Techniker, Schornsteinfeger und bestimmte Handwerksmeister. Es gibt jedoch kein amtliches Zertifikat für die Zulassung. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) betreibt online eine Datenbank mit Energieberatern, deren Qualifikation für die Erstellung von Energieausweisen geprüft wurde.

Tipp: In unserem Themenspecial "Energieberatung" erfahren Sie, wodurch sich qualifizierte und seriöse Energieberater auszeichnen und wie Sie sie finden.

Seriöse Energieberater fragen für die Ausweiserstellung umfassende Daten ab und prüfen sie auf Plausibilität. Das erhöht die Chancen auf aussagekräftige Modernisierungsempfehlungen. Für die Erstellung eines Bedarfsausweises ist von reinen Onlineanbietern abzuraten, entscheiden Sie sich lieber für einen Energieberater, der ihre Immobilie vor Ort fachkundig analysiert.

Die folgenden Angaben werden für die Erstellung eines Energieausweises benötigt:

  • Gebäudedaten: Gebäudetyp, Standort, Baujahr, Fläche
  • Informationen über Alter und Art der Heizungsanlage, Energieträger, Art der Warmwasserbereitung
  • Informationen über zusätzliche Feuerstätten und Lüftungsanlagen
  • Messbescheinigung des Schornsteinfegers
  • Informationen über bereits erfolgte energetische Sanierungsmaßnahmen
  • Informationen zur Nutzung erneuerbarer Energien
  • Heizkostenabrechnungen der letzten drei Jahre (bei Verbrauchsausweisen)

Wie lange ist ein Energieausweis gültig?

Ein Energieausweis ist grundsätzlich zehn Jahre gültig, sofern in dieser Zeit keine wesentlichen Veränderungen am Gebäude durchgeführt werden. Nach energetischen Sanierungen müssen Sie einen neuen Ausweis erstellen lassen.

Achtung: Wer Immobilien ohne gültigen Energieausweis zum Verkauf oder zur Vermietung anbietet, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld von bis zu 10.000 Euro belegt werden.

 

Energieausweis erklärt: Effizienzklassen und Energiekennwerte

In der Regel umfasst ein Energieausweis fünf Seiten und enthält neben der wichtigsten Information - den Energiekennwerten - alle wichtigen Rahmendaten zur Immobilie: Standort, Gebäudetyp, Baujahr, Wohnfläche, Art der Heizung etc. Hinzu kommen etwaige Modernisierungsempfehlungen zur Steigerung der Effizienz sowie der Hinweis, ob es sich beim betreffenden Dokument um einen Bedarfs- oder einen Verbrauchsausweis handelt.

In beiden Ausweistypen wird der Energiebedarf mittels einer Farbskala abgebildet. Moderne, gut gedämmte Gebäude liegen im grünen Bereich, unsanierte Altbauten im roten. Die Skala reicht über neun Effizienzklassen von A+ bis H, wobei jede Klasse für ein bestimmtes Energiebedarfsintervall pro Quadratmeter und Jahr steht. Ausgehend von einem durchschnittlichen Gaspreis von 12 Cent pro Kilowattstunde ergeben sich dementsprechende jährliche Heizkosten.

Energieeffizienzklasse Heizenergieverbrauch pro qm Jährliche Heizkosten pro qm
A+ < 30 kWh < 3,60 EUR
A 30 - 50 kWh 3,60 - 6,00 EUR
B 50 - 75 kWh 6,00 - 9,00 EUR
C 75 - 100 kWh 9,00 - 12,00 EUR
D 100 - 130 kWh 12,00 - 15,60 EUR
E 130 - 160 kWh 15,60 - 19,20 EUR
F 160 - 200 kWh 19,20 - 24,00 EUR
G 200 - 250 kWh 24,00 - 30,00 EUR
H > 250 kWh > 30,00 EUR

 

  • Ein modernes Einfamilienhaus der Effizienzklasse A+ mit einer Wohnfläche von 200 qm und einem entsprechend geringen Energiebedarf kommt auf jährliche Heizkosten von maximal 720 EUR (200 x 3,60 EUR).

  • Demgegenüber belaufen sich die Kosten in einer unsanierten Altbauwohnung der Effizienzklasse H mit einer Wohnfläche von 100 qm auf mindestens 3.000 EUR (100 x 30,00 EUR).

  • Beides sind Modellfälle, die tatsächlichen Heizkosten hängen, abgesehen vom energetischen Zustand einer Immobilie, im Wesentlichen vom individuellen Verbrauchs- und Nutzungsverhalten ab.

Primärenergiebedarf und Endenergiebedarf

Die Einordnung einer Immobilie in ihre jeweilige Energieeffizienzklasse wird im Ausweis anhand von zwei Pfeilen visualisiert. Der obere Pfeil markiert den Endenergiebedarf: Die Energiemenge, die das Gebäude tatsächlich für Heizung, Warmwasser und Lüftung benötigt.

Der untere Pfeil steht für den Primärenergiebedarf: Damit gemeint ist der gesamte Energieaufwand, der benötigt wird, um die Endenergie bereitzustellen. Energieträger wie Erdgas oder Heizöl müssen gewonnen, umgewandelt, gespeichert und transportiert werden, bis man sie nutzen kann. Jeder einzelne dieser Schritte verbraucht Ressourcen, also Primärenergie. Um diesen Wert darzustellen, wird der Endenergiebedarf mit einem bestimmten Faktor multipliziert, der den Aufwand der Bereitstellung repräsentiert. Hierbei sind erneuerbare Energien gegenüber fossilen klar im Vorteil.

Um Primär- und Endenergiebedarf einordnen zu können und die Energieeffizienz einer Immobilie vergleichbar zu machen, wird im Energieausweis stets eine weitere Farbskala mit Gebäudetypen von modern und effizient bis alt und unsaniert aufgeführt.

Was sind die Regelungen im GEG zum Energieausweis?

Das GEG schreibt vor, dass bei der Vermietung, Verpachtung oder dem Verkauf von Gebäuden ein Energieausweis vorgelegt werden muss. Dieser Ausweis informiert über die Energieeffizienz eines Gebäudes und enthält Angaben zum Energieverbrauch oder Energiebedarf, zu den wesentlichen Baujahren und zu den Hauptenergieträgern der Heizung des Gebäudes. Es gibt zwei Arten von Energieausweisen: den Verbrauchsausweis, der auf dem tatsächlichen Energieverbrauch basiert, und den Bedarfsausweis, der auf einer Berechnung des Energiebedarfs basiert. Der Energieausweis muss bestimmten Anforderungen genügen und regelmäßig erneuert werden.

Was ist ein Bedarfsausweis?

Ein Bedarfsausweis ist ein Energieausweis, der auf einer detaillierten Analyse des Gebäudes basiert. Für die Erstellung werden Informationen über die Gebäudesubstanz (wie Dämmung, Fenster, Heizungssystem), Baujahr und Gebäudegeometrie benötigt. Er berechnet den Energiebedarf unabhängig vom Nutzerverhalten, was eine objektivere Einschätzung der Energieeffizienz des Gebäudes ermöglicht.

Bedarfsausweise sind insbesondere für Wohngebäude erforderlich, die weniger als fünf Wohneinheiten haben und vor 1978 erbaut wurden, sofern diese nicht den Anforderungen der ersten Wärmeschutzverordnung entsprechen.

Die Kosten für einen Bedarfsausweis liegen höher als für einen Verbrauchsausweis, da die Erstellung aufwendiger ist. Sie können zwischen 300 und 800 Euro variieren, abhängig von der Größe und Komplexität des Gebäudes sowie dem Dienstleister.

Wann ist ein Bedarfsausweis Pflicht?

 

Grundsätzlich haben Sie die Wahl, ob Sie einen Verbrauchs- oder Bedarfsausweis erstellen lassen möchten. In einigen Sonderfällen ist der komplexere Bedarfsausweis jedoch Pflicht. Dies betrifft insbesondere Wohngebäude mit bis zu vier Wohneinheiten, die vor dem 1. November 1977 erbaut wurden und demnach nicht die Wärmeschutzverordnung von 1977 erfüllen. Auch bei Neubauten sowie umfangreichen Sanierungen oder Erweiterungen einer Immobilie muss ein Bedarfsausweis ausgestellt werden.

Ausnahmen von der Ausweispflicht

Im Allgemeinen sollte jedes beheizte Gebäude über einen Energieausweis verfügen, es gibt jedoch einige Ausnahmen. Von der Ausweispflicht befreit sind unter anderem Ein- und Zweifamilienhäuser, die seit Februar 2002 selbst genutzt werden. Desweiteren ausgenommen sind Ferienhäuser, Baudenkmäler sowie generell Gebäude mit weniger als 50 qm Nutzfläche.

Was ist die Sekundärenergie?

Sekundärenergie bezeichnet die Energieform, die durch Umwandlung aus Primärenergiequellen gewonnen wird. Sekundärenergie ist also die Energie, die wir im Alltag in Form von Strom, Heizwärme, Treibstoffen und anderen Energieprodukten nutzen.

Was ist ein Energieausweis?

Was ist ein Energieausweis? Welche Informationen enthält er? Wer benötigt ihn?

Ein Energieausweis bescheinigt die Energieeffizienz eines Gebäudes und macht sie vergleichbar. Dazu enthält das Dokument eine Einordnung in Energieeffizienzklassen mit entsprechender Farbskala.

Der Energieausweis ist verpflichtend für Neubauten und Sanierungen sowie beim Verkauf oder der Vermietung einer Immobilie. Welche Unterschiede zwischen den zwei Arten von Energieausweisen bestehen, welche Informationen das Dokument enthält, wer es ausstellt und welche Kosten damit verbunden sind, erfahren Sie im Folgenden.

Energieausweis: Kosten und Nutzen

Energieausweise sollen Immobilien im Hinblick auf die zu erwartenden Energiekosten vergleichbar machen. Insofern unterstützt das Dokument Interessenten bei der Kauf- oder Mietentscheidung. Es dient zugleich als Informationsquelle für Eigentümer, wie energieeffizient ihre Immobilie ist und welche energetischen Optimierungen sich empfehlen. Eine professionelle Energieberatung ersetzt der Energieausweis jedoch nicht.

Es gibt keinen Pauschalpreis für Energieausweise. Im Wesentlichen hängen die Kosten von der Art des Ausweises ab, außerdem spielen sowohl der Aufwand als auch die individuelle Kalkulation des Ausstellers eine Rolle. Ungefähr lässt sich jedoch sagen: Ein einfacherer und weniger aussagekräftiger Verbrauchsausweis kostet Eigentümer um die 100 Euro, der aufwendigere Bedarfsausweis schlägt mit rund 400 Euro zu Buche.

Bei Neubauten, Sanierungen, Verkäufen oder Vermietungen ist der Energieausweis Pflicht. Rechtsgrundlage ist das Gebäudeenergiegesetz (GEG), die Kosten für die Erstellung tragen Eigentümer.

Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis

Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen zwei Arten von Energieausweisen: dem Energiebedarfsausweis und dem Energieverbrauchsausweis. Ein Bedarfsausweis informiert über den theoretischen Energiebedarf eines Gebäudes auf Basis fachkundlicher Analysen. Der Verbrauchsausweis orientiert sich hingegen am tatsächlichen Energieverbrauch vergangener Jahre.

Generell gilt: Ein Bedarfsausweis ist umfassender und aussagekräftiger als ein Verbrauchsausweis, weil letzterer stark beeinflusst wird vom individuellen Energieverbrauchsverhalten der bisherigen Bewohner. In bestimmten Fällen ist der kostenintensivere Bedarfsausweis außerdem Pflicht.

Verbrauchsausweis

  • basiert auf dem konkreten Energieverbrauch der letzten drei Jahre
  • kann durch Belege (Heizkostenabrechnungen) erstellt werden
  • ist nutzungsabhängig
  • ist vergleichsweise kostengünstig (rund 100 Euro netto)

Bedarfsausweis

  • basiert auf einer umfangreichen Analyse der Anlagentechnik, Gebäudehülle, Dämmung
  • wird üblicherweise im Rahmen einer Vor-Ort-Begehung erstellt
  • ist nutzungsunabhängig
  • ist vergleichsweise kostenintensiv (rund 400 Euro netto)

Was ist ein Verbrauchsausweis?

Ein Verbrauchsausweis ist eine Form des Energieausweises für Gebäude, der Auskunft über den tatsächlichen Energieverbrauch gibt. Er basiert auf den Verbrauchsdaten der letzten drei Jahre und berücksichtigt Faktoren wie das Heizverhalten der Bewohner, das Wetter und die Nutzung des Gebäudes. Der Verbrauchsausweis zeigt auf, wie viel Energie tatsächlich verbraucht wurde, um das Gebäude zu beheizen und mit Warmwasser zu versorgen, und stellt diesen Verbrauch in Relation zur Fläche des Gebäudes dar. Er gibt somit einen direkten Hinweis auf die bisherige Energieeffizienz des Gebäudes.

Verbrauchsausweise dürfen für Wohngebäude erstellt werden, die:

Mehr als vier Wohneinheiten haben:
Bei Gebäuden mit weniger als fünf Wohneinheiten, die vor 1978 gebaut wurden und nicht den Anforderungen der ersten Wärmeschutzverordnung entsprechen, ist ein Bedarfsausweis erforderlich.

Nach dem 1. November 1977 errichtet wurden:
Gebäude, die nach diesem Datum gebaut oder entsprechend den damals geltenden Wärmeschutzbestimmungen saniert wurden, dürfen einen Verbrauchsausweis erhalten.

Erstellen dürfen den Verbrauchsausweis qualifizierte Experten wie Energieberater, Architekten oder Handwerksmeister mit entsprechender Zusatzqualifikation.

Die Gültigkeit des Energieausweises beträgt zehn Jahre ab Ausstellungsdatum.

Die Kosten für einen Verbrauchsausweis variieren je nach Anbieter und Komplexität des Gebäudes, liegen aber im Allgemeinen zwischen 30 und 100 Euro.

Jetzt starten - Ihr Energieausweis in wenigen Schritten

Beginnen Sie jetzt mit der Eingabe Ihrer Daten, um Ihren Energieausweis einfach und schnell zu erstellen. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Sicher, zuverlässig und kosteneffizient – so geht Energieausweis heute!

  1. Daten Eingeben:
    Füllen Sie unser Online-Formular mit den notwendigen Daten Ihrer Immobilie aus.

  2. Ausweis Erstellen: Basierend auf Ihren Angaben erstellen wir Ihren Energieausweis. Auf Wunsch unterstützen wir Sie bei der Aufnahme Ihrer Gebäudedaten. 

  3. Schnell verfügbar: Nach Eingabe und Bezahlung beginnen wir mit der Erstellung uns Sie erhalten Ihren Energieausweis in kürzester Zeit von uns als PDF zugeschickt und nach ein paar Tagen zusätzlich per Post zugesendet. 

Zusammenfassung Energieausweis erstellen

Einen Energieausweis zu beantragen ist ein wesentlicher Schritt beim Verkauf, der Vermietung oder Verpachtung von Immobilien. Hier ist eine Zusammenfassung, wie Sie legal und sicher einen Energieausweis erhalten:

1. Wahl des richtigen Fachpersonals:
Das Erstellen eines Energieausweises ist ausschließlich zertifizierten Fachleuten vorbehalten. Zu diesen zählen Bauingenieure, Architekten, Bautechniker, zertifizierte Gebäudeenergieberater im Handwerk, ausgebildete Energieberater, Schornsteinfeger und weitere Fachkräfte mit speziellen Zusatzqualifikationen im Bereich des energiesparenden Bauens. Diese Experten müssen strenge Voraussetzungen erfüllen, um als Aussteller von Energieausweisen tätig sein zu dürfen.

2. Vermeidung von Bußgeldern:
Als Laie dürfen Sie keinen Energieausweis selbst erstellen. Sollte dies entdeckt werden, drohen Bußgelder bis zu 10.000 Euro. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Energieausweis von einer autorisierten Fachkraft ausgestellt wird.

3. Online-Service nutzen:
Eine schnelle, bequeme und günstige Möglichkeit ist die Bestellung über unseren Online-Service. Dort können Sie Ihren Energieausweis einfach online beantragen und erhalten in kürzester Zeit Ihren rechtsgültigen Energieausweise.

4. Individuelle Beratung suchen:
Wenn Sie eine persönlichere Beratung bevorzugen, suchen Sie nach einem Fachexperten, der Sie auch zu Modernisierungsmaßnahmen und den entsprechenden Fördermöglichkeiten des Bundes beraten kann. Nutzbare Ressourcen hierfür sind Datenbanken von Energieberatern, direkter Kontakt zu Architektenkammern Ihrer Region, Ingenieurbüros oder Heizungsbaubetrieben mit Spezialisierung auf energetisches Bauen. Als zertifizierter Energieberater stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

5. Zugriff auf Expertendatenbanken:
Nutzen Sie etablierte Datenbanken und Plattformen, um zertifizierte Energieberater in Ihrer Nähe zu finden. Diese Plattformen bieten oft detaillierte Profile und Bewertungen der Fachleute, sodass Sie eine informierte Entscheidung treffen können.

Durch die Einhaltung dieser Schritte stellen Sie sicher, dass Ihr Energieausweis rechtsgültig ist und Sie zugleich von der Expertise qualifizierter Fachpersonen profitieren. Dies schützt nicht nur vor möglichen Strafen, sondern sorgt auch dafür, dass Sie alle relevanten Informationen und Unterstützung für Ihre Immobilie erhalten.

Unser Tipp für die Erstellung Ihres Energie Bedarfsausweises – Mit oder ohne Besichtigung

Datenerhebung leicht gemacht:

Für die Erstellung Ihres Bedarfsausweises ist es nicht unbedingt notwendig, dass wir Ihr Gebäude persönlich besichtigen. Stattdessen können Sie uns einfach die benötigten Daten und aussagekräftige Fotos Ihrer Immobilie zukommen lassen. Dieses Online-Verfahren reduziert die Kosten für Sie erheblich. Wir validieren Ihre Angaben auf Richtigkeit. Bei Bedarf oder wenn Sie unsicher bei der Eingabe der Daten sind, steht Ihnen unser Full-Service zur Verfügung und unterstützt Sie entsprechend bei der Eingabe der Daten. 

Qualität durch einen Ortstermin:

Obwohl eine Online-Erstellung des Energie  Bedarfsausweises praktisch, günstig und zeitsparend ist, erhöht ein Ortstermin die Qualität und Aussagekraft des Ausweises. Bei einem persönlichen Termin können Energie-Experten das Gebäude detaillierter analysieren und somit genauere Ergebnisse liefern.

Unser Tipp: Lassen Sie sich einen individuellen Sanierungsfahrplan erstellen und kombinieren Sie individuelle Energieberatung mit der Ausstellung eines Bedarfsausweises:

Wenn Sie eine umfassende Energieberatung in Betracht ziehen, bietet es sich an, diese mit der Erstellung des Energieausweises zu verbinden. Unsere qualifizierten Beraterinnen und Berater sind nicht nur in der Lage, einen Energieausweis auszustellen, sondern können Sie auch zu möglichen Energieeffizienz-Verbesserungen an Ihrem Gebäude beraten. So erhalten Sie einen umfassenden Überblick und wertvolle Tipps, wie Sie Ihre Immobilie energieeffizienter gestalten können.